Barrierefreiheit wird 2025 Pflicht: Ihre Website auf dem Prüfstand – Wie Sie sicherstellen, dass Jeder Zugang hat!“

Die digitale Landschaft steht vor einem wichtigen Meilenstein – ab Mitte 2025 müssen Websites barrierefrei sein. Als Webdesigner ist es entscheidend, sich dieser Veränderung bewusst zu sein und sicherzustellen, dass die von uns erstellten Websites die neuen Standards erfüllen. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick darauf, was Barrierefreiheit für Websites bedeutet, wie Sie Ihre eigene Website testen können und welche Schritte notwendig sind, um eine barrierefreie Online-Präsenz zu schaffen.

Wann ist eine Website barrierefrei?

Eine barrierefreie Website ermöglicht allen Nutzern, unabhängig von ihren Fähigkeiten oder Einschränkungen, gleichberechtigten Zugang und uneingeschränkte Nutzung. Dies umfasst Aspekte wie eine klare Struktur, gut lesbare Schriftarten, alternative Texte für Bilder und multimediale Inhalte sowie die einfache Navigation durch die Website.

Wie kann ich meine eigene Website testen?

Die Überprüfung der Barrierefreiheit Ihrer Website ist ein entscheidender Schritt, um sicherzustellen, dass Sie den neuen Anforderungen gerecht werden. Nutzen Sie Tools wie den WAVE (Web Accessibility Evaluation Tool), um potenzielle Barrieren zu identifizieren. Testen Sie auch die Bedienbarkeit mit verschiedenen Browsern und Geräten, um sicherzustellen, dass Ihre Website auf verschiedenen Plattformen optimal funktioniert.

Wie wird meine Website barrierefrei?

Digitale Barrierefreiheit Checkliste – Um sicherzustellen, dass Ihre Website den Standards entspricht, können Sie eine Checkliste verwenden. Überprüfen Sie, ob Ihre Website:

  1. Eine klare Struktur und Navigation bietet.
  2. Alternative Texte für Bilder und Multimedia-Inhalte bereitstellt.
  3. Gut lesbare Schriftgrößen und ausgewogene Kontraste verwendet.
  4. Tastaturzugänglichkeit gewährleistet.
  5. Screenreader-Kompatibilität aufweist, um auch für Nutzer mit Sehbehinderungen zugänglich zu sein.
  6. Verständliche Sprache verwendet, die einfach zu verstehen ist und keine unnötigen Hürden für unterschiedliche Zielgruppen darstellt.
  7. Barrierefreie Bedienbarkeit von Formularen ermöglicht, einschließlich klarer Anweisungen, einfacher Navigation und gut platzierten Fehlermeldungen.

Fazit:

In der Online-Welt müssen Websites bald für alle zugänglich sein. Das bedeutet nicht nur, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, sondern auch, dass wir eine Chance haben, das Internet für jeden nutzbar zu machen. Wenn wir auf klare Strukturen, gute Lesbarkeit und andere Dinge achten, schaffen wir nicht nur rechtlich konforme Websites, sondern auch eine bessere Erfahrung für alle Nutzer. Lasst uns sicherstellen, dass niemand ausgeschlossen wird und das Internet für alle da ist!

Picture of Manuel Kürten
Manuel Kürten

Grafik & Webdesigner aus Düsseldorf

Sind wir schon vernetzt?

Cookie-Einstellungen